Unser Ziel

Eine verkehrsberuhigte, attraktive Innenstadt - mehr Lebensqualität in Wedel

Die quer durch Wedel verlaufende Bundesstraße B431 zerstört den ursprünglichen Charakter der Stadt. Der zunehmende Durchgangsverkehr behindert Wedel an einer gesunden Stadtentwicklung und nimmt seinen Bewohnern Raum zum Leben. Der Straßenverkehr fordert seine Opfer, Einzelhandel wird verdrängt, Häuser verfallen, es fehlt Raum für kulturelles Leben und  das Miteinander auf öffentlichen Plätzen. Schäden an Gebäuden und der Verfall von schützenswerter Bausubstanz  sind in Mühlen- und Rolandstraße besonders offensichtlich. Die Fußwege für Kindergarten- und Schulkinder sind in höchstem Maße unsicher, es gab bereits Unfälle mit Personenschäden. Radwege fehlen weitgehend komplett.

Lösung
Eine Umgehungsstraße, die einen großen Teil vom Verkehr der B431 (Durchgangsverkehr aus Berufspendlern, LKW, Ausflusgverkehr) aus der Innenstadt fern hält und somit flächendeckendeVerkehrsberuhigung in Wedel ermöglicht, löst diese Probleme. Besonders geeignet ist eine Umgehung entlang der nördlichen Randgebiete, die sog. Nordumfahrung (Teilumgehung Wedels, von Rissener Straße bis Holmer Straße über Breiter Weg und Pinneberger Straße, siehe Karte FNP Seite 5).
Eine südliche Umfahrung nur der Altstadt hat sich als weniger sinnvoll erwiesen, sie würde zudem Wedel von der Elbe trennen und somit der Stadt einen großen Standortvorteil nehmen – der zukünftigen Stadtentwicklung also schlechter dienen als eine Nordumfahrung.

Jetzt Handeln
Der Verkehr in der Metropolregion Hamburg hat durch verschiedene Faktoren zugenommen und wird künftig weiter steigen. Entwicklungen innerhalb Wedels, wie neue Wohngebiete, Business Park oder Maritime Meile werden den Verkehr zusätzlich deutlich erhöhen. Gleichzeitig steigt das Leid der unmittelbar betroffenen Anwohner der Altstadt durch Lärm und Luftverschmutzung zu. Die Stadt reagiert zu langsam. Der Schaden an der Bausubstanz und Werteverfall der Gebäude in Alt- und Innenstadt nehmen zu. Je länger Wedel mit dem Bau einer Umfahrung wartet, desto größer werden die ohnehin schon hohen Kosten, das so offensichtliche Problem - das Fehlen einer Umgehung -  zu beheben.

Unsere Ziele
Wir wünschen uns eine attraktive und lebenswerte Stadt mit:

  • Zügige Realisierung einer Nordumfahrung
  • Anliegerverkehr rund um den Roland in Mühlen- und Rolandstraße und den Bahnhof sowie den Wohngebieten (Lülanden, Steinberg, Wiedestraße etc.)
  • Tempo 30 in Wedels Alt- und Innenstadt (gemäß der europäischen Initiative Tempo 3o in unseren Städten)
  • Rückbau von Ampelanlagen z.B. am Marktplatz am Roland und Rathausplatz, straßenbauliche Realisierung flächenhafter Verkehrsberuhigung, Shared Spaces  etc.
  • Verbesserung von Fußgänger- und Radfahrwegen, Radfahrstreifen, Zebrastreifen in Alt- und Innenstadt
  • Nachtfahrverbot für LKW-Durchgangsverkehr in Wedels Alt- und Innenstadt
  • Ausweitung von Flächen am Marktplatz, in Mühlen- und Rolandstraße, Rosengarten und Rathausplatz für öffentliche Veranstaltungen, Cafés und Restaurants
  • Weitere Verkehrsberuhigung der Bahnhofstraße und Ausweitung von Fußgängerbereichen in Alt- und Innenstadt

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.